Nana Visitor (mit Alexander Siddig)

Eigentlich fängt man ja mit der Dame an, aber hier vernachlässige ich einmal den guten Ton. Links seht ihr einigen Schnapschuß, der ebenfalls auf der Fed Con V entstand. Bei Nanas letztem Panel kam Alexander Siddig als "besondere Überraschung" mit auf die Bühne. So bekam ich ihn einmal mit frisch blondierten Haaren und einem zunünftigen Drei-Tage-Bart vor die Linse.

Leider läßt die Bildqualität ein wenig zu wünschen übrig, aber so seht Ihr halt mal den guten Doktor Bashir in komplett anderer Form (kein Vergleich zu dem smarten "James Bond"-Doppelgänger aus der genialen DS9-Folge!). Er meinte zu diesem Kunstwerk von Nana (die Haarfarbe geht auf Ihr Konto) nur lapidar: "Früher haben sie mein Gepäck am Flughafen nach Waffen durchsucht, da man mich für einen Terroristen hielt - naja, jetzt suchen sie nach Drogen, da sie mich für einen Rockmusiker halten!"

Nun aber zu Nana Visitor: Sie wurde in New York geboren. Wenn man bedenkt, daß ihr Vater Choreograph am Broadway und ihre Mutter Ballettlehrerin war, war ihre Theaterkarriere eigentlich schon vorgezeichnet. Mit sieben Jahren begann sie mit dem Ballettunterricht und trat mit 14 in einem Schulmusical. Aber ihre eigentliche Leidenschaft fand sie schließlich in der Schauspielerei, dafür verzichtete sich nach der High School sogar auf ein Studium im ehrwürdigen Princeton.

Nach Auftritten in einigen Reiseproduktionen (u.a. "42nd Street") spielte sie am Tiffany Theater in Los Angeles. In New York wirkte sie an NBC-Seifenopern mit. Ihren ersten Spielfilm dreht sie zusammen mit Ava Gardener ("The Sentinel"). 1985 zog es Nana wieder nach Los Angeles. Es folgten einige Gastauftritte in diversen Fernsehserien (u.a. "L.A. Law", "McGyver", "Matlock").

Heute lebt sie zusammen mit Alexander Siddig (der auch der Vater ihres zweiten Sohnes ist und sie mittlerweile geehelicht hat) in L.A..